3. Mannschaft

Bild Folgt

Hier geht's zum Spielplan

3. Mannschaft – Saison 2013/2014, Kreisliga

Der Aufstieg in die Kreisliga war für diese Mannschaft überfällig, obwohl hart erkämpft, doch mehr als verdient. Damit konnte der Abstand zu der 2. Mannschaft verringert werden. Welche Erwartungen sind für die “Dritte” in dieser Saison nun realistisch? Ein sicherer Platz im Mittelfeld sollte am Ende der neuen Spielzeit wohl machbar sein. Das Hauptziel ist aber auf jeden Fall der Klassenerhalt.

 

Aufgrund der starken Besetzung der 2. Mannschaft haben sich zwei ihrer Spieler bereit erklärt, die Kreisligamannschaft zu unterstützen, damit der Klassenerhalt gesichert werden kann. Somit spielen im vorderen Paarkreuz Fabian Mohl und Steffen Augustin. Das mittlere Paarkreuz bilden René Gesele und Sebastian Staat, mittlerweile erfahrene Spieler, obwohl noch jung an Jahren. Beide können aufgrund ihrer Spielstärke ohne Probleme auch im vorderen Paarkreuz eingesetzt werden, wenn dies notwendig sein wird. Während man von Mannschaftsführer René in seinem Abiturjahr eine eher solide Leistung erwarten kann, ist Sebastian mit seinem Talent und Trainingseifer der nächste Kandidat für Einsätze in der zweiten Mannschaft. Die Erwartungen sind jedenfalls hoch.

 

Das hintere Paarkreuz bilden Andreas Heffel und Thomas Schneider. Andreas konnte letzte Saison sein Potenzial nicht ausschöpfen, wird aber in dieser Runde sicherlich einen guten Beitrag zum Punktesammeln beitragen können. Keiner hat den Aufstieg mehr ersehnt, als Thomas. Das Tischtennisurgestein mit seiner unkonventionellen Spielweise wird wieder einmal alles geben und wir hoffen, dass er die Saison gesund durchspielt. In dieser Runde kommt man bei der Betrachtung der dritten Mannschaft nicht ohne einen Blick auf die Vierte aus, denn hier spielen mit Mario Majic und Wolfgang Borth die ersten Nachrücker, die zum Einsatz kommen, wenn in der Dritten Spieler ausfallen. Jeder dieser erfahrenen Spieler kann ruhigen Gewissens mit dieser Aufgabe betreut werden und auch sie werden ihren Gegnern einiges abverlangen.

 

Rene Gesele

 

 

Zum Anfang