Alle für einen, Einer für alle! - Überraschungssieg gegen Freiburg

Unverhofft kommt oft, so oft konnten wir das von unserer Mannschaft nicht gerade behaupten. Um so schöner, wenn es dann einmal zutrifft, wie im Regionalligaspiel gegen FTV 1844 Freiburg. Es ist einfach fantastisch, wenn ein Team zweimal hinter einander seine Fans begeistert und es an Spannung nur so knistert. Und wieder konnten wir den Vergleich ziehen, Heilbronn unterlag in Freiburg klar mit 4:9, wir in der Vorrunde mit dem gleichen Ergebnis. Sind wir mal ehrlich, daran, dass wir am Ende mit 9:7 als Sieger vom Tisch gehen, hätte wohl keiner voraus gesagt. Für viele einfach nicht nachvollziehbar, diese mannschaftliche Geschlossenheit und Leistung. Obwohl wir Michael Wedertz (Krankheit) ersetzen mussten, nun, man sollte „Alte Männer“ (wie Kapitän Kai Kappe zu sagen pflegte) nicht so schnell abschreiben. Das Spiel bot alles, wovon ansonsten TT-Spieler so träumen. Schon die Spieldauer von 4:18 Stunden sagt aus, welche Brisanz in dieser Begegnung lag.

Zavoral/Rakov bewiesen ihre Doppel Stärke – Slavic/Kolbinger (3:0) und brachten den TV mit 1:0 in Führung. Kovalik/Beranek führten – Chepkasov/Luchner bereits mit 2:0, unterlagen jedoch am Ende mit 2:3. Eindeutig, dann die 0:3 Niederlage von Kappe/Rau – Hugger/Götschi. Die Gäste gingen mit 2:1 in Führung. Roman Zavoral war auf Wiedergutmachung aus, unterlag er ja in Freiburg bei beiden Einzelpartien. Vorweg genommen, er konnte ausgleichen und schlug sowohl Ivan Slavic als auch Konstantin Chepkasov.

Chepkasov besiegte Rakov (3:1), Kovalik-Hugger (3:0) und Rau unterlag Luchner mit (2:3). Peter Beranek war es dann, der gegen Simon Götschi mit 3:2 gewann und für den 4:4 Ausgleich sorgen konnte. Nun wurden einige Stimmen laut, die sagten:“ Schlechter als Heilbronn schneiden wir nicht mehr ab“. Zur Überraschung aller kam es anders. Ein kleiner Knackpunkt und Wachmacher in dieser Begegnung das Spiel von Kai Kappe-Pierre Kolbinger. Wenn einer kämpft und alles gibt bis zur vollen Erschöpfung, dann ist dies Kai. Mit 3:2 (5:11, 11:8, 8:11, 14:12, 14:12) besiegte er Kolbinger und brachte damit dem TV die 5:4 Führung. Zavoral-Chepkasov 3:1 u. Rakov-Slavic 3:0, es bahnte sich eine Überraschung an. Kovalik unterlag Luchner mit 2:3 jedoch sorgte Dominki Rau, der in das mittlere Paarkreuz aufrücken musste, gegen Hugger, für die nächste Überraschung. Sein 3:0 (12:10, 11:8, 12:10) brachte die 8:5 Führung. Durch die Siege von Goetschi-Kappe und Kolbinger-Beranek, jeweils mit 3:1, kam Freiburg auf 7:8 heran. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Roman und Valeriy gaben den 1. Satz (5:11) ab, ließen dann aber nichts mehr „anbrennen“ und stellten, unter dem Jubel unserer Zuschauer, mit 11:8, 11:8 u. 11:8, den Sieg sicher. Das war dann schon eine kleine Sensation. Die Einstellung zum Spiel stimmte und dies lag wieder einmal mehr an der tollen Unterstützung unserer Fans, bei denen wir uns recht herzlich bedanken möchten.

Am Sa. 14.02. fahren wir zum Tabellenführer nach Grünwettersbach. Schon jetzt möchten wir unsere Zuschauer auf einen Doppelspieltag aufmerksam machen. Sa. 28.02. um 19:00 Uhr, BR1-TV 06 Limbach u. am So. 01.03. um 16:00 Uhr, BR1- 1FSV Mainz 05 II.

Die 3. Mannschaft besiegte TTV Sulzfeld mit 9:0; außerdem gewannen sie in der Besetzung: Augustin, Froede u. Hofmann, den Bezirkspokal (4:0). Dazu unseren herzlichen Glückwunsch. Das nächste Verbandsspiel, Di 24.02. um 20:30 Uhr in Rohrbach. Die 4te schlug Ittlingen/Kirchardt 3 mit 9:4 u. spielt am 24.02. um 20:15 Uhr in Neckarbischofsheim. Die Schülermannschaft unterlag gegen Rohrbach mit 3:6 u. bestreitet das nächste Spiel am Mi 11.02. um 18:00 Uhr in Gemmingen.

Zum Anfang