3.Sieg in Folge - Der Rappenauer Motor läuft wieder !

Der 30.10.14, ein Advent-Sonntag zum Genießen. Normalerweise brennt man eine Kerze an, der TV hatte zwei angezündet. Ein 9:4 Erfolg in Leiselheim; nur absolute Optimisten hätten so ein Ergebnis voraus gesagt. Noch bei der Anfahrt gab uns das 8:8 vom Vortag der Leiselheimer, in Freiburg, zu denken. Dazu kam noch die Überlegenheit anwesender Fans ca. 35:2 (Kai, Jürgen), das war schon beeindruckend. Vielleicht lag es aber auch an der Vorstellung, insbesondere unserer Mannschaft, durch den Gastgeber. Da war von „amtierender Regionalliga Meister“, vom ungeschlagenen Doppel1 (Zavoral/Rakov) die Rede, besser hätten wir unser Team selbst, mental, nicht vorbereiten können. Aber irgendetwas muss unseren Jungs nicht so gefallen haben. So etwa die Aussage: „Ob das Doppel zu schlagen sein wird, es gibt doch für alles ein erstes Mal“. Noch so eine Prognose:“ Heute wird es richtig eng werden, wir denken, dass es noch zum Schlussdoppel kommen wird“. Die letzte Bemerkung:“Mit einem Punkt wären wir ja bereits zufrieden, vielleicht werden es sogar zwei“. Man kann es ja vorweg nehmen, er hatte die Lage falsch eingeschätzt. Das Doppel1 von Leiselheim sorgte zwar für die 1:0 Führung, unser Doppel 1 Zavoral/ Rakov für den Ausgleich. Dann die erste Überraschung, das gab es schon lange nicht mehr, Doppel 3, Kovalik/Beranek, brachte uns in Führung. Dass die neue Nr.1 der Leiselheimer, Eric Jouti, ein absoluter Top-Spieler ist, musste sowohl Valeriy Rakov (11:6, 11:6,11:2) als auch Roman Zavoral (11:13, 11:8, 11:7, 11:5), erfahren. Sein Sieg gegen Valeriy brachte den 2:2 Ausgleich. Unbeeindruckt davon nahm nun der TV Bad Rappenau das „Heft“ so richtig in die Hand. Zavoral-Graf 3:1, Kovalik-Kaiser 3:0, Wedertz-Grießbach 3:0, Rau-Cipu 3:2 (11:9, 11:13, 8:11, 14:12, 13:11); das Spiel mit der größten Brisanz, in den beiden letzten Sätzen lag Dominik bereits mit 8:10 hinten. Er konnte das Spiel dennoch, nach großer kämpferischer Leistung, für sich entscheiden. Zwischenzeitlich hatte der TV für eine beruhigende 7:2 Führung gesorgt. Roman unterlag, wie bereits erwähnt 1:3. Valeriy stellte gegen Graf den alten Abstand wieder her. Michael unterlag Kaiser 1:3; mit dem gleichen Ergebnis siegte Kovalik-Grießbach und stellte damit das Endergebnis fest. Für diese tolle Mannschaftsleistung und das energische Auftreten kann man unserem Team nur ein großes Lob aussprechen. So eine Leistung lässt uns optimistisch auf die beiden letzten Begegnungen der Vorrunde blicken. Am Sa. 06.12. um 18:00 Uhr sind wir in Freiburg zu Gast und am So. 07.12. empfangen wir um 16:00 Uhr Wendlingen. Alle unsere Fans sind recht herzlich eingeladen am Sonntag noch einmal das Beste zu geben.

Am  Sonntag um 10:30 Uhr wohl schon recht wach, so präsentierte sich unsere 2. Mannschaft in Ettlingen. Von den vier Spielen, die im fünften Satz entschieden wurden, gingen drei an den TV Bad Rappenau. Das sonst so Sieg gewohnte Doppel, Umapathisivam/Jerkovic unterlag ebenso wie Doppel3, Nowak/Majic. Kappe/Staat verkürzten auf 1:2. Sehr stark spielten: Kai, Abi u. Sebastian mit je 2 Pkt. Je ein Punkt kam von Manuel und Marin. Am Ende stand ein 9:5 Erfolg unserer Mannschaft zu Buche. Das letzte Spiel, am 07.12. in Rüppurr, wird wohl verlegt werden müssen, da zwei unserer Spieler (Abi u. Marin) auf den BaWü-Meisterschaften antreten. Da der Tabellenzweite Waibstadt „Federn“ lassen musste, ist unsere 3. Mannschaft vor ihrem letzten Auftritt bereits Herbstmeister, wozu wir recht herzlich gratulieren. Mit drei Spielern aus der 4ten (Schneider, Borth, Wagner) konnte gegen Neidenstein die Siegesserie gehalten werden. Am Schluss stand es 9:6 für den TV. Letzter Auftritt der Vorrunde am 05.12. um 20:15 Uhr in Waibstadt. Recht eng ging es auch im Spiel der 4ten gegen Siegelsbach zu. Mit dem 9:6 Erfolg blieben auch hier beide Punkte beim Gastgeber. Bereits am 02.12. um 20:00 Uhr das letzte Spiel der VR in Adelshofen. Allen Teams noch einmal viel Glück und Erfolg.

Zum Anfang